Fahrrad

E-Bike Akku – leer fahren oder lieber nicht?

In diesem Artikel betrachten wir die Frage, ob man das E-Bike Akku leer fahren darf oder es lieber lassen sollte. Doch die einfache Antwort zuerst:

Prinzipiell ist es kein kritisches Problem den Akku komplett leer zu fahren. Dennoch warnen viele Hersteller davor eben dies zu tun., um die Lebensdauer des Akkus zu verlängern. Wie bei allen Akkus gilt auch bei E-Bikes: Ständiges Aufladen und Entladen schadet auf Dauer dem Akku. Wer aber mal aus versehen den Akku leer fährt, sollte nichts zu befürchten haben.

Was passiert wenn beim E-Bike der Akku leer gefahren ist?

Was passiert eigentlich, wenn man das E-Bike nicht auflädt und einfach den Akku leer fährt? Nun. Als allererstes wird der Motor nicht mehr funktionieren oder – je nach Modell – spürbar schlechter werden. Eine Unterstützung ist demnach nicht gegeben.

Die allermeisten E-Bikes melden sich vorher, dass der Akku bald leer ist und fangen an die Unterstützung runterzuriegeln. Die Technik innerhalb des E-Bikes schaltet sich sachgemäß aus, wenn der Akku kurz vor Energielosigkeit ist. Dadurch “stürzt” die Logik nicht ab und der Akku wird geschützt.

Dies ist in etwa so, als würde man den Computer runterfahren anstatt den Strom komplett abzuziehen. Daher ist es kein Problem, wenn man den Akku leer fährt (außer man sieht es als Problem an, dass man keine Unterstützung beim Treten hat)

Ist es schädlich, wenn man den Akku eines E-Bike leer fährt?

Kann etwas mit dem E-Bike passieren, wenn man den Akku leer fährt? In der Regel ist das kein Problem. Das E-Bike sollte den leeren Akku vorzeitig erkennen und entsprechend reagieren. Sollte der Akku vom leerfahren einen Schaden nehmen, so sollte der Hersteller bzw. Verkäufer kontaktiert werden. Es kann gut sein, dass noch weitere Fehler in der Elektronik vorliegen.

Übrigens ist es kein Problem ein E-Bike mit ausgeschaltetem Motor (oder gar ausgebauten Akku) zu fahren. Sofern das Bike keinen anderen Schaden hat, ist die Beschränkung in den eigenen Beinen.

Kann man mit einem E-Bike fahren wenn der Akku leer ist?

Wer also aus versehen sein Akku leergefahren hat, der steckt nicht in der Klemme: Wenn der Akku leer ist kann man ohne Probleme weiter fahren. “Ohne Probleme” heißt in diesem Fall: Ohne, dass der Akku beschädigt wird oder irgendwas anderes an der Technik passiert. Natürlich gibt es in diesem Fall keine technische Unterstützung und man wird spätestens bei einem Berg merken, dass die Hilfe fehlt.

Soll man einen E-Bike Akku leer fahren?

Ein Frage, die oft auftaucht ist folgende: Soll man zur Schonung des Akku den Akku komplett leer fahren, bevor man ihn wieder auflädt? Diese Frage stammt aus den Zeiten von alten Akkus, die nur eine begrenzte Anzahl an Ladevorgängen hatten und häufige Nachladevorgänge die Lebenszeit von Akkus verringerten.

Bei den modernen Lithium Akkus, die in E-Bikes verbaut werden, nimmt die Leistung pro Jahr zwischen 2-5% ab. Dies liegt aber nicht an der Anzahl der Ladevorgänge, sondern schlicht am Material. Lithium-Akkus sind von dem Phänomen des Nachladens ausgenommen.

Daher ist es egal, ob ein E-Bike-Akku leer gefahren wird oder nicht. Das beeinträchtigt nicht die Lade- und Speicherleistung eines Akkus.

Übrigens: Nach 5 bis 7 Jahren sollte der Akku ausgetauscht werden, weil die Leistung zu stark nachlässt und das treten dann wirklich keinen Spaß macht. Natürlich ist hier die Qualität der Lithium-Zellen für den zeitlichen Rahmen ausschlaggebend.

Fazit: Akku leer fahren oder lieber nicht?

Bei den allermeisten E-Bikes ist es kein Problem den Akku leer zu fahren. Auf der einen Seite schaltet die Elektronik früh genug ab, um schaden zu vermeiden und auf der anderen Seite sind die modernen Akkus recht tolerant was die Be- und Entladung betrifft. Für die Schonung des Akkus wird es nicht benötigt.