Geocaching Fragen & Antworten

Was legt man in einen Geocache? (Hilfe für Sucher und Owner)

In diesem Artikel möchte ich einige Hilfestellungen geben, was man in einen Geocache legt und was man besser nicht in einen Geocache legt.

Neben einem Logbuch kann man wetterfeste, kleine, nicht-essbare Objekte in einen Geocache legen. Was genau diese Objekte sind, hängt unter anderem von der Größe des Behälters ab.

Was legt man in einen Geocache? (Und warum eigentlich)

Neben der Grundausstattung (siehe weiter unten beim Thema Owner) werden auch kleine Tauschgegenstände in einen Geocache gelegt. Diese sind -zu mindest in der Theorie- dafür da, dass man sie gegen andere Tauschgegenstände tauschen kann.

Diese Gegenstände sollten wetterfest, ungefährlich und auf dem Niveau einer Ü-Ei-Figur sein.

Leider geht der Trend heutzutage hin zu kleinen Cachebehältern, die keinen Platz haben noch weitere Gegenstände (neben dem Logbuch) aufzunehmen. Das, und die Tatsache das viele Geocacher inzwischen viele Geocaches an einem Tag absolvieren, lässt die Tradition der Tauschgegenstände langsam verschwinden.

Für Kinder ist es aber ein toller Spaß so kleine Gegenstände zu finden. Daher sollten diese Gegenstände kindgerecht sein.

Gegenstände, die man in einen Geocache legen kann

Die folgenden Gegenstände sind sichere Vorschläge, die man in einen Geocache legen kann. Zu beachten gilt hier: Es gibt einen Unterschied zwischen Tauschgegenständen und Gegenstände, die Wandern können.

  • Ü-Eier-Figuren
  • Schlüsselanhänger
  • Persönliche Gegenstände (z.B. “Wir waren hier”-Karten)
  • Coins
  • Trackables
  • Geokrety
  • Münzen

Was darf und sollte man nicht in einen Geocache legen?

Es gibt auch Dinge, die auf keinen Fall in einen Geocache gelegt werden sollten! Die allermeisten Dinge davon sind fast schon logisch, aber vielleicht hilft es dabei darüber Nachzudenken welchen Tauschgegenstand man im Cache hinterlassen möchte.

  • Scharfe Gegenstände
  • Messer
  • Alkohol
  • Drogen
  • Papierzettel
  • Nahrungsmittel (auch eingepackte Süßigkeiten!)

Gerade letzteres sollte nicht gemacht werden! Tiere riechen die Lebensmittel und werden davon angelockt. Es ist praktisch vorprogrammiert, dass der Geocache irgendwann dadurch zerstört wird.

Was muss man als Owner zwingend in den Geocache legen und was ist optimal?

Was ein Owner zwingend in einen Geocache legen muss, ist ein Logbuch! Das muss auf jeden Fall rein. Die Größe des Logbuches sollte dem Cachebehälter angemessen sein. Ein Logbuch, dass in ein Nano-Cache passen würde, wird für eine normale Tupperdose als unpassend empfunden.

Wenn das Logbuch an sich nicht Wasserfest ist, dann empfiehlt es sich, dass der Geocache-Behälter in eine Plastiktüte gepackt wird, um den Inhalt zu schützen.

Vorschläge für Logbücher (Zwingend in einen Geocache zu legen)

An dieser Stelle möchte ich es nicht verpassen schlicht Vorschläge für Logbücher zu machen, die in ein Geocache gelegt werden können. Mit einem Klick darauf kommst du jeweils zu dem Angebot auf Amazon.

Optional für den Owner als Erstbestückung eines Geocache

In der Regel legt der Owner nur einmal etwas in den Geocache – und zwar dann, wenn er ihn das erste Mal ausliegt. Danach obliegt es den anderen Geocachern (den Findern) etwas aus dem Geocache zu nehmen oder wieder etwas herauszunehmen.

Der Owner ist, jedenfalls machen es die allermeisten Geocacher so, nach dem Legen nur noch für die Wartung (also dem Behälter und das Logbuch) zuständig. Der Owner legt normalerweise keine Gegenstände nach.

Für die Erstbefüllung kann der Owner folgende Gegenstände in den Geocache legen