Mysteries, Virtuals & Co

Challenge Caches beim Geocaching – ein umfangreicher Guide

Dies ist eine Art Guide zum Thema Challenge Caches (beim Geocaching). Ich habe tief und an vielen Stellen recherchiert und möchte hier alle Informationen dazu zusammenfassen. Fangen wir doch einfach mal an!

Was ist ein Challenge Cache?

Ein Challenge Caches ist ein spezieller Geocache, bei dem die Position bereits bekannt ist, aber man bestimmte Voraussetzungen erfüllen muss, um diesen Loggen zu dürfen. Diese Voraussetzungen müssen mit Geocaching zusammenhängen und werden vom Owner festgelegt.

Challenge Caches Regeln

Bei einem Challenge Cache gelten die selben Regeln, wie bei einem normalen Geocache plus einige zusätzliche. Die Regeln beim legen (erstellen) eines Challenge Caches sind deutlich härter. Für den normalen Geocacher (also dem Finder) gelten folgende Regeln:

  • Zum Loggen muss der Name im Logbuch stehen
  • Zum Loggen muss die Logbedingung erfüllt sein
  • Die bestandenen Bedingungen müssen für den Owner einsehbar sein (diese Möglichkeit wird meist vom Owner bereitgestellt)
  • Ob zuerst die physikalische Dose oder die Bedingungen erfüllt worden ist egal. Ein Online-Log darf erst erfolgen, wenn beides erfüllt ist.

Richtlinie für das Erstellen eines Challenge Cache

Die Regeln für Finder von Challenge Caches sind relativ einfach. Um einen Challenge Cache zu legen wird dem Owner viel Arbeit aufgebürdet. Wer allerdings noch die alten Challenge Caches von vor 2015 kennt, der weiß, warum die eine oder andere Regeln für das Erstellen eines Challenge Caches existiert.

Anforderungen einen Challenge Cache (Allgemein)

Ein Challenge Caches muss folgende Merkmale aufweisen:

  • Der Geocaching Typ muss “Rätselcache” (Mystery) sein
  • Das Wort “challenge” (engl. für “Herausforderung”) muss im Namen des Geocaches stehen
  • Das Challenge-Cache-Attribut muss zugewiesen sein
  • An den Koordinaten muss eine physikalische Dose liegen
  • Der Cache-Owner muss die gestellte Bedingung selbst erfüllen
  • Die Bestätigung der Qualifikationsbedingung (die eigentliche Challenge also) muss ohne die Angabe von persönlichen Daten und ohne Kontakt zum Owner durchführbar sein
  • In der Nähe der Koordinaten darf kein ähnlicher oder identischer Challenge Cache liegen

Anforderungen an die Aufgabe des Challenge Caches

  • Die Kriterien müssen mit allgemein zugänglichen Informationen auf geocaching.com überprüfbar sein und darauf basieren
  • Der Owner muss nachweisen können, dass eine “Vielzahl” (Zitat) von Geocaches die erforderlichen Bedingungen erfüllen
  • Die Challengekriterien müssen auf positiven Ereignissen basieren. Sowas wie “Anzahl von DNF” oder “Verlorene Trackables” sind nicht erlaubt.
  • Die Kriterien müssen einfach zu verstehen sein.
  • Bereits beim Legen muss es genügend Geocacher geben, die die Kriterien zum Loggen erfüllen. (Oder dem Reviewer plausibel genug dafür sein)
  • Die Erfüllung der Logbedingung muss Online prüfbar sein. Dazu muss ein Challenge Checker von Project-GC verwendet werden (hier zu finden)

Beispiele für gute und schlechte Challenge Caches

Beim Challenge Cache erstellen müssen die oben genannten Bedingungen alle erfüllt werden. Wie das Aussehen kann, habe ich hier mal zusammengefasst. Am Ende entscheidet aber immer ein Reviewer darüber, ob ein Cache veröffentlicht wird oder nicht. Diese Regeln für das legen eines Challenge Caches helfen aber Konflikte zu vermeiden.

Do’s (Zulässig)Do not’s (Nicht zulässig)
Der Challenge Cache muss jederzeit erfüllbar sein und darf neue Spieler nicht ausschließen.Das Fordern von Funden aus einem bestimmten Jahr als Bedigungen. Neue Spieler können das nicht erfüllen. Das Veröffentlichungsdatum eines Geocaches sollte kein Kriterium sein.
Ob es erlaubt ist z.B. Funde in geraden oder ungeraden Jahren als Logbedinung zu verwenden, sollte man vorher beim Reviewer anfragen.
Es ist erlaubt Challenges zu erstellen, die theoretisch jeder erfüllen könnte, aber es in der Praxis nicht kann: z.B. eine bestimmte Anzahl an T5Bestimmte Cacher dürfen nicht kategorisch ausgeschlossen werden. Diese bezieht sich nicht auf bestimmte Fähigkeiten eines Geocachers (z.B. Fachwissen), sondern z.B. auf den Namen oder Anmeldedatum beo gc.com
Die Challenge kann auch durch Geocaches gelöst werden, vor der Veröffentlichung des Challenge Caches gelegt werden.Fordern von Funden am 29. Februar ist nicht erlaubt. (Scheinbar ist die Matrix eine Ausnahme oder diese spezielle Vorschrift wird ignoriert.
Jasmer-Challenges sind erlaubt.
Ebenso sind Challenges erlaubt, die kummulativ arbeiten. (z.B. 100 Funde an einem Montag)
Es ist nicht erlaubt Anforderungen auf einen bestimmten Zeitraum zu begrenzen. z.B. 100 Funde im Januar, wenn diese nicht über mehrere Jahre zusammengesammelt werden.
Einen Cache mit mindestens X Favoritenpunkten zu finden ist eine erlaubte Bedingung.Es ist nicht erlaubt mehr als einen Fund pro Tag zu fordern oder eine bestimmte Cacheart dabei festzulegen. Ebenso darf eine Fund-Serie nicht länger als 365 Tage gefordert werden.
Folgende Logtypen können als Bedinungen gefordert werden: Gefunden, Teilgenommen, Webcam Photo Taken.
(Der Text innerhalb dieser Logs dürfen nicht als Logbedinung verwendet werden, nur der Typ)
Trackables, Benchmarks, Waymarking-Logs, oder das Fordern von Lab-Cache Funden sind nicht erlaubt.
Die Challenge sollte nicht vom Endgerät abhängen (also egal ob Smartphones oder GPS Empfänger)Der Finder muss nicht zwingend ein Owner sein.
Die Bedinungen sind durch viele Geocaches erfüllbar (und nicht einer mit bestimmten Namen)Spieler müssen keine Caches loggen, die deaktiviert oder archiviert wurden.
Zusammenstellung durch den Owner dürfen nicht verwendet werden; z.B. Meine Favoriten, Meine Caches, Lesezeichenlisten, Caches eines oder mehrerer bestimmter Cache-Owner.
Challenge-Kriterien müssen immer positiver Natur sein und sollten nur den persönlichen Ehrgeiz reizen und keinen Wettbewerb unter Geocachern fördern.Anzahl der FTF-Founds ist kein Erlaubtes Kriterium (so wie andere Kriterien, die zum Wettkampf anregen)

D/T-Wertung bei einem Challenge Cache

Die Wertung für einen Challenge Caches sollte die Logbedingung einschließen. Ein Challenge Cache, der eine 365-Tage-Fund-Reihe als Bedingung hat, ist schwieriger als ein Challenge Cache, der schlicht 10 Funde von Tradis fordert. Die Terrainwertung dagegen ist abhängig davon, wo sich der Cachebehälter an sich befindet und wie dieser zugänglich ist.

Probleme mit Reviewern beim Thema Challenge Caches

Beim Geocaching gibt es eine Faustregel: Der Reviewer hat im Zweifelsfall recht. Es ist möglich sich bei der Geschäftsleitung von geocaching.com zu beschweren, aber das macht mehr Arbeit als es nützt. Ein wichtiger Grundsatz ist, steht: Es gibt keine Präzedenzfälle für das Verstecken von Geocaches.

Soll heißen: Nur weil einer ein bestimmtes Recht bekommen hat einen bestimmten Challenge Cache zu legen, kann es bei dir anders sein. Es handelt sich dabei stets um Einzelfallentscheidungen. Das ist leider absolut doof, aber erstmal nicht zu ändern.

Daher gilt: Freundlich bleiben und mit dem Reviewer sprechen. Aus irgendeinem Grund machen die den ganzen Ärger freiwillig und kostenlos.

Quelle der Information: groundspeak