Plattform geocaching.com

Geocaching (.com) Account löschen – so (aufwendig) geht’s

In diesem Artikel möchte ich mich dem Thema “Geocaching Account löschen” widmen. Was sich erst nach einer einfachen Aufgabe aussieht, entpuppt sich in der Praxis dann doch als aufwendig, aber möglich.

Die gute Nachricht zuerst: Es gibt die Möglichkeit seinen Account von geocaching.com löschen zu lassen. Aber: Es beinhaltet einige manuelle Arbeit und den Kontakt zu Groundspeak. Ich habe lange recherchiert und dir den idealen Ablauf hier aufgeschrieben:

Vorbereitung zum Löschen

Um den Account (bzw. Profil) zu löschen, empfiehlt groundspeak (die Betreiber von geocaching.com) ihn vorher zu deaktivieren. Genauer gesagt: Sie halten dieses Vorgehen als “normale” Methode einen Account stillzulegen. Die Daten wären dann allerdings noch da und nicht gelöscht.

Allerdings ist diese Deaktivierung des Accounts die Grundlage für ein endgültiges Löschen von der Plattform. Die folgende Anleitung und Hinweise zum Deaktivieren des Accounts basieren auf dem englischen Eintrag des Help Centers von geocaching.com und wurden durch Erfahrungsberichte (und Empfehlungen) ergänzt.

Schritte für die Vorbereitung zum Löschen

  1. Erstelle Screenshots während du bei geocaching.com angemeldet bist! Am besten vom Dashboard (hier), der Karte mit Smileys (gefunden Caches, hier), deinem Profil (in der Änderungseinstellung; hier) und mache ein Screenshot der Membersite (hier). Mache sonst von allem anderen noch Bilder, die beweisen, dass der Account dir gehört!
  2. Entferne alle Trackables aus deinem Inventar. Dein Inventar findest du hier: Inventar Solltest du noch TBs haben, die weiterreisen sollen, dann lege sie bitte in einen Cache. Solltest du TBs haben, die nur du mit dir rumträgst: Verschenke sie an andere Cacher. Es hilft wohl nicht den Trackable einfach in seine persönliche Sammlung zu schieben.
  3. Lasse alle Cache, von dem du Owner bist, von einem anderen adoptieren oder schicke sie ins Archiv. Bitte nimm eventuelle Dosen auch von ihrem Platz weg und nicht nur den digitalen Eintrag davon.
  4. Deaktiviere deinen Account: Gehe auf die Mitgliedschaftsseite (Hier) und klicke ganz unten auf “Benutzerkonto deaktivieren”. Wichtig dabei zu beachten: Premium-Mitgliedschaften, die durch den Android- oder den Apple-Store bezahlt werden, werden nicht(!) automatisch gekündigt. (Hier ist eine Anleitung für Apple und hier eine Anleitung für Android)

Geocaching.com Account löschen

Um den Account jetzt vollends zu löschen, musst du leider Groudspeak direkt kontaktieren und denen eine Nachricht schicken. Gehe dazu auf die Kontaktseite und wähle dort folgendes aus.

Darunter erscheint ein kleiner Hinweistext, dass du zwar verpflichtet sind deine Dateien zu löschen, aber nur wenn du beweisen kannst, dass du du bist! Daher ist es wichtig bereits im ersten Schritt den klar zu machen, dass du du sein könntest, falls sie noch weitere Informationen verlangen!

Hänge die Screenshots aus der Vorbereitung daher unbedingt als Anhang an die Nachricht an! So können sie zumindest sehen, dass du angemeldet warst. Verwende als Absender-E-Mail unbedingt die Adresse, die bei geocaching.com hinterlegt ist!

Füge dazu noch folgende Datein ein:

  • Den Benutzeraccountnamen
  • Deine E-Mail (ja nochmal)
  • Transaktionsnummern, wie z.B. von Paypal (falls vorhanden)
  • Einen Satz wie “Bitte löschen Sie alle meine Daten von der geocaching.com-Plattform”, damit sie sehen, dass es kein Versehen ist.

Dann abschicken und abwarten.

Warum ist das Löschen des Accounts eigentlich so Aufwändig?

Verbunden mit deinem Account sind unter anderem deine Logs und deine Caches. Wenn du sie “einfach so” löschen könntest, wären ständig Löcher in deiner Datenbank. Ich persönlich vermute aber, dass die Geocaching.com Datenbank nicht dazu gedacht war irgendwann mal was zu löschen. Wer die erste Version noch kennt, der wird sehen mit welchen einfachen Grundlagen die Datenbank aufgebaut ist – vermutlich wird sich das nicht geändert haben.

20 Jahre später müssen wir mit dieser Entscheidung leben, die damals nicht bedacht wurde. IT ist toll.

Kleiner Hinweis zum Schluss

Zum Schluss möchte ich noch sagen: Ich habe nicht jeden einzelnen Schritt geprüft, ob es stimmt oder nicht. Ich habe mich “nur” durch diverse Foren und Erfahrungsberichte gewühlt.